Programm

Die vhs Sinsheim bietet Ihnen jedes Semester ein buntes und abwechslungsreiches Programm mit zahlreichen Kursen und Veranstaltungen aus unterschiedlichsten Fachbereichen. Unser Angebot erstreckt sich von spannenden Landeskundevorträgen im Bereich Kultur, über abwechslungsreiche Sportkurse im Fachbereich Gesundheit, bis zu informativen Vorträgen zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen. Außerdem bietet Ihnen unsere Mischung aus Präsenz- und Onlinelernangeboten die Möglichkeit flexibel zu entscheiden, ob Sie sich lieber bequem von zuhause aus weiterbilden oder Ihrem Hobby im regen Austausch mit anderen Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern vor Ort nachgehen möchten. Nutzen Sie das Suchfeld um nach dem gewünschten Kurs, Dozierenden oder Außenstelle zu suchen.

Fehlt die von Ihnen gesuchte Veranstaltung in unserem Programm? Findet der Kurs für welchen Sie sich interessieren nicht zur gewünschten Uhrzeit beziehungsweise am passenden Wochentag statt? Dann freuen wir uns über Ihre Vorschläge und Ideen: schreiben Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihrer Anfrage.

Kurse auf Bestellung: Individuell für Sie geplant!

Ergänzend zu unserem regulären Semesterprogramm bieten wir außerdem maßgeschneiderte, zielgruppenspezifische Angebote für Firmen und Privatgruppen. Nach einer persönlichen Beratung werden diese Schulungen und Kurse individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt und der zeitliche Umfang, die Inhalte und Kosten vereinbart. Ein Kursbeginn unserer Firmen- und Privatgruppenkurse ist nach Absprache jederzeit flexibel möglich. Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an unser Team in der Verwaltung!

Service
Beratung

Das Team in der Anmeldung

07261 / 65 77-0

info [at] vhs-sinsheim.de

Kursprogramm >> Kursdetails
24109040O

frei Livestream - vhs.wissen live: Antisemitismus: Eine deutsche Geschichte

Kursleitung:
Außenstelle:
Termin:
Do., 18.04.2024, 19:30 - 21:00 Uhr
Dauer:
1 Termin
Gebühr:
0,00 €

Info

Der Anschlag auf die Synagoge in Halle 2019 hat nicht nur gezeigt, wie gefährlich die Lage für Juden in Deutschland geworden ist – die Debatte hat auch offengelegt, dass antijüdische Einstellungen schon lange in der Mitte der Gesellschaft existieren. Peter Longerich zeigt in seinem Vortrag, dass wir den gegenwärtigen Antisemitismus in Deutschland nicht begreifen können, wenn wir ihn vor allem als Sündenbock-Phänomen verstehen, wie es hierzulande in Schule und Hochschule gelehrt wird. Denn der Blick in die Geschichte offenbart, dass das Verhältnis zum Judentum bis heute vor allem ein Spiegel des deutschen Selbstbildes und der Suche nach nationaler Identität geblieben ist.
Prof. Dr. Peter Longerich lehrte moderne Geschichte am Royal Holloway College der Universität London und war Gründer des dortigen Holocaust Research Centre. Von 2013 bis 2018 war er an der Universität der Bundeswehr in München tätig. Er war einer der beiden Sprecher des ersten unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus des Deutschen Bundestags und Mitautor der Konzeption des Münchner NS-Dokumentationszentrums. Seine Bücher über »Heinrich Himmler« (2008), »Joseph Goebbels« (2010) und »Hitler« (2015) fanden weltweit Beachtung. Zuletzt erschienen »Wannseekonferenz« (2016) sowie »Antisemitismus. Eine deutsche Geschichte« (2021).

Kursort

Online-Angebot

Termin

Datum
Uhrzeit
Ort
Datum:
Do., 18.04.2024
Uhrzeit:
19:30 - 21:00 Uhr
Ort:
Zuhause - Online
Javascript (JS): Diese Seite nutzt JS für einige Funktionen - im Moment ist JS in Ihrem Browser deaktiviert.
Verwendung von Cookies: Für einige Funktionen der Seite (z.B. Warenkorb, Kursort-Anzeige) verwenden wir Cookies und Einbindungen externer Dienste (Google Maps), die ebenfalls Cookies verwenden können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (Datenschutzerklärung)